Infrarotsauna

Infrarotsauna

Der Besuch einer Sauna ist für viele Leute ein entspannendes und gesundheitsförderndes Ritual, welchem sie in regelmäßigen Abständen nachgehen. Jedoch ist dies häufig mit einer längeren Anfahrt, hohen Gebühren und auch einem großen Zeitaufwand verknüpft. Die Nutzung einer klassischen finnischen Sauna ist in der Regel nur im nächstgelegenen Schwimmbad oder Fitnessstudio möglich. Somit kann es sogar vorkommen, dass man gerne eine Sauna aufsuchen möchte, es im eigenen Einzugsgebiet aber schlicht keinen Ort gibt, der dieses Angebot zur Verfügung stellt. Eine Lösung für das Problem bietet eine Infrarotsauna. Nutzt man eine solche Infrarotkabine, so spart man sich bereits die Anfahrt und die Entspannung kann in den eigenen vier Wänden auf Knopfdruck beginnen. Ebenfalls bringt die Nutzung einer Infrarotsauna auch eine erhebliche Zeitersparnis mit sich. Wie die Infrarotsauna funktioniert und warum sie effizienter als eine klassische Sauna ist, erklärt der folgende Artikel.

Aufbau und Funktion einer Infrarotsauna

InfrarotsaunaEine Infrarotsauna ist eine trockene Sauna, in welcher es in der Regel nicht über 60° C warm wird. Die dort herrschende Wärme wird durch Infrarotstrahlen erzeugt, die die Haut durchdringen und von innen erwärmen. Die auf diese Weise entstehende Wärme wird auch Tiefenwärme genannt, die im Gegensatz zur Außenwärme steht, die von einer klassischen Sauna erzeugt wird.

Die in der Kabine montierten Infrarotstrahlen erzeugen Infrarot-Lichtwellen, die sich in der gesamten Kabine verbreiten. Treffen diese Wellen auf die Haut, so werden sie in Wärme umgewandelt. Dieser Wärmeprozess funktioniert ähnlich wie das Erwärmen des Körpers durch Sonnenlicht. Auch wenn sich die Luft dabei nicht so erwärmt wie in anderen Saunen, die Temperatur des Körpers steigt trotzdem.

Holz

Für den Bau einer Infrarotsauna können verschiedene Sorten Holz verwendet werden. Grundsätzlich werden für solche Kabinen drei Hölzer genutzt: Fichtenholz, Rotzedernholz oder Hemlockholz. Das Fichtenholz ist hauptsächlich in Europa verbreitet. Es ist gut geeignet, da es robust und gleichzeitig günstig ist. Jedoch bietet das Fichtenholz einen Nachteil: Feuchtigkeit kann leicht eindringen und Flecken auf dem Holz verursachen. Das Holz der Rotzedern wird meistens von chinesischen Herstellern für Infrarotsaunen verwendet. Es hat eine antibakterielle Wirkung und ist geschützter gegen Feuchtigkeit, als das Holz der Fichten, jedoch ist es auch etwas teurer. Das Hemlockholz ist eine Art Allzwecklösung, da es sehr robust ist und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit aufweist. Zudem ist es ein sehr helles Holz, weswegen es auch gerne für Saunen genutzt wird. Der freundliche helle Ton vermittelt zusätzlich ein gutes Gefühl und steigert so den Grad der Entspannung.

Strahler

Nicht jede Infrarotsauna funktioniert auf die gleiche Weise. Je nach dem welchen Strahler Sie verwenden ist Ihr Erlebnis ein anderes. Damit Sie wissen worauf es ankommt stellen wir Ihnen einige Strahler vor.

Flächenstrahler

Eine Variante ist der Flächenstrahler, welcher aus großflächigen Wärmeplatten besteht, die aus dem Material Karbon gefertigt sind. Die Heizelemente sind in Silikon-Kautschuk, PVC oder Mikanit eingebettet. Die Wärmeplatten eines Flächenstrahlers bestehen aus Kohlenstoff, weshalb man diesen Strahler auch manchmal als Karbonstrahler bezeichnet Es werden lediglich kurzwellige Strahlen von Flächenstrahlern verteilt, weswegen der Saunagang mit diesen Modellen sehr schonend ist. Eine zu intensive Wärme entsteht nicht, weswegen diese Strahler auch für Kinder geeignet sind.

Keramikstrahler

Keramikstrahler zählen zu den Punkt- oder Stabstrahlern. Die Strahlung erfolgt punktförmig. Sie werden somit auf kleinere Bereiche gebündelt und eignen sich somit perfekt für die gezielte Behandlung von bestimmten Körperarealen. Damit lassen sich beispielsweise verspannte Muskeln in Armen, Beinen, oder Nacken gezielt therapieren. Keramikheizstrahler gehören zu den Dunkelstrahlern und besitzen eine stärkere Wärmeleistung als Karbonflächenstrahler. Die Heizleiter innerhalb der Strahler sind aus Keramik gefertigt und mit Quarzsand ummantelt.

Keramikstrahler operieren im IR-B und IR-C Wellenbereich. Sie können bis zu zwei Millimeter in die Haut eindringen. Da der Keramikstrahler selbst sehr heiß werden kann, sollten Sie auf genügend Abstand in der Kabine dazu achten. Diese Wärme führt nach wenigen Minuten zu einer gewissen Tiefenwärme, die gegen Rückenleiden und andere Schmerzen hilft, ohne zu überhitzen. Die optimale Wirkung entfaltet sich bei aufrechter Sitzposition. Die Keramikstrahler selbst erhitzen sich auf maximal 750 Grad, Sie sollten also auf einen Sicherheitsabstand achten, auch wenn meistens Schutzgitter oder vergleichbare Elemente vorhanden sind.

Vollspektrumstrahler

Neben dem Flächen- und dem Keramikstrahler gibt es auch noch den Vollspektrumstrahler. Diese Strahler verwenden das gesamte Spektrum an Infrarotstrahlen(IR-A, IR-B und IR-C), wodurch der Saunagang deutlich intensiver wird. Sie gehören dabei zur Gattung der Punktstrahler und wirken demnach punktuell. Die erzeugten Strahlen dringen tief unter die Haut ein und der Körper beginnt sehr schnell zu schwitzen. Zusätzlich zu dieser Art, gibt es auch noch Systeme, die mehrere Strahler kombinieren. Das Dual-Heizsystem und das Triplex-Heizsystem fallen in diese Kategorie. Beim Dual-Heizsystem werden Flächen- und Keramikstrahler eingesetzt, beim Triplex-Heizsystem kommen sogar noch Vollspektrumstrahler hinzu. Diese Systeme verknüpfen die einzelnen Strahlergruppen, wodurch es möglich ist von den Vorteilen aller Unterarten gleichzeitig zu profitieren.

Zubehör

Es gibt ein sehr breites Spektrum an Zubehör, welches für die Infrarotsauna genutzt werden kann. Eine Kategorie bilden Dinge wie Ablagefächer für Bücher oder ein Radio zum Hören von Musik, welche zur Unterhaltung während des Saunagangs dienen. Darüber hinaus gibt es aber auch noch Zubehör, welches einen zusätzlichen positiven Effekt für die Gesundheit haben kann. So kann ein Ionisator eine sinnvolle Ergänzung sein. Er reinigt die Luft und reduziert den Anteil von Bakterien und Viren. Auch der Einsatz von Aromen und unterschiedlichen Lichtern kann viel zur Entspannung beitragen. Aroma kann in Form von Aromakissen oder auch Aromalampen integriert werden, die Vielzahl an Düften ermöglicht den Einsatz des richtigen Aromas für jede Stimmung. Schließlich sollte es eine Art Thermometer geben, mit welchem man auch die Länge des Saunagangs im Auge behalten kann. Dies kann je nach Geschmack eine rustikale Sanduhr sein, oder aber auch ein modernes Display, welches weitere Informationen bereitstellt.

 

Welche Vorteile bringt die Nutzung einer Infrarotsauna?

Es gibt einige Vorteile, die durch die Nutzung einer Infrarotsauna entstehen. Zum einen spart man sich den Fahrtweg zum Schwimmbad oder Fitnessstudio und damit Zeit und Geld. Zudem kann man zu jeder Tageszeit in seine eigene Sauna gehen, ohne auf bestimmte Öffnungszeiten angewiesen zu sein. Auf der anderen Seite offenbaren sich auch gesundheitliche Vorteile. Das Saunieren in einer Infrarotsauna ist deutlich verträglicher und angenehmer, als der Gang in eine klassische Sauna. Auch hier spart man Zeit, da die Infrarotsauna direkt einsatzbereit ist und nicht erst aufheizen muss. Aufgrund der kurzen Nutzungsdauer ist die Verwendung auch nicht sonderlich teuer, da der Strom nur über einen kurzen Zeitraum beansprucht wird. Darüber hinaus können die Infrarotstrahlen bestimmte Krankheiten wie Akne, Verspannungen oder Bluthochdruck positiv beeinflussen.

Welche Infrarotsaunen sind die besten?

In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen zwei Produkte vor, die wir zwar nicht selbst testen konnten, aber dennoch einen guten Eindruck auf uns machen.

Dewello Infrarotkabine

Dieses Modell besteht aus Hemlockholz und ist 120 x 100 cm groß. Es bietet daher genug Platz für einen Saunagang von zwei Personen gleichzeitig. Zur Erwärmung setzt die Infrarotkabine Oslo auf ein Duales Heizsystem mit 5 Flächenstrahlern und 3 Keramikstrahlen. Weiterhin ist im Lieferumfang eine Sitzbank integriert. Zusätzliche Komfort-Ausstattung wird durch LED Farblicht, Ionisator mit Aromatherapie und ein Hifi-System gewährleistet. Das Modell lässt sich leicht aufbauen, da die Holz-Elemente über Klickverschlüsse miteinander verbunden werden.

 

>>> Auf Amazon ansehen <<<

Home Deluxe Infrarotkabine

Die Infrarotkabine Home Deluxe besteht aus Hemlockholz und weist Maße von 130 x 190 cm auf. Sie bietet komfortablen Platz für 2 Personen. Die Aufheizung der Kabine erfolgt durch ein Triplex-Heizsystem, für welches 7 Flächenstrahler, 1 Keramikstrahler und 1 Vollspektrumstrahler verbaut sind. Die Kabine wird mit einer Sitzbank und einer Relaxliege geliefert. Zudem enthält das Paket LED Farblicht, einen Ionisator mit Aromatherapie und ein Hifi-System. Der Aufbau ist äußerst simpel, da die Holzteile mit Klickverschlüssen zusammengesetzt werden.

 

>>> Auf Amazon ansehen <<<

Worauf sollte man beim Kauf einer Infrarotsauna achten?

Vor dem Kauf einer Infrarotsauna sollte man sich einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften des Produkts verschaffen. Zur Erleichterung dessen, folgt ein kleiner Überblick, der die wichtigsten Kriterien aufgreift und zusammenfasst.

Leistung

Je nach Art der gewünschten Strahler sollte auch die Leistung der Infrarotsaun beachtet werden. Für Flächen- und Keramikstrahler reichen insgesamt Werte ab 1600 Watt aus, möchte man ein Triplex-System oder ein starkes Dual Heizsystem erwerben, so sind Werte ab 2000 Watt und bis 3000 Watt wünschenswert. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Infrarotsauna sie nur eine normale Steckdose und keinen Starkstrom benötigt.

Größe

Die Größe ist ein entscheidender Punkt, da diese darüber entscheidet, ob die Sauna dorthin passt, wo sie stehen soll. Weiterhin ist die Größe auch für die Anzahl der Nutzer wichtig. Für gewöhnlich sind Infrarotsaunen für zwei Personen ausgelegt, es gibt aber auch bereits Modelle für nur eine Person. Zudem sollte bei der Größe darauf geachtet werden, ob man in der Sauna auch liegen möchte, oder ob das Sitzen für die eigenen Zwecke ausreicht.

Material

Das Material ist äußerst wichtig für die Dämmung der Sauna. Stellen Sie sicher, dass Ihre Infrarotsauna eines der genannten Holzarten verwendet.  Dazu zählen das Hemlock Holz, das Fichtenholz oder das Rotzedernholz. Diese Sorten eignen sich besonders gut, da sie widerständig sind und die Hitze gut speichern können.

Garantie/TÜV

Die meisten Hersteller gewähren die gesetzliche Garantie von zwei Jahren für ihre Infrafortsaunen. Manche Fachgeschäfte gehen sogar noch weiter und bieten den Kunden zusätzliche Garantiezeit an. In manchen Fällen lässt sich diese auch für einen Aufpreis erwerben. Einen TÜV explizit für Infrarotkabinen gibt es in der dieser Form nicht.

Strahler

Die Strahler sind der essenzielle Bestandteil der Infrarotsauna. Vor dem Kauf sollte überlegt werden, welche Form von Strahlern am besten für die eigene Nutzung geeignet ist. Ist man sich unsicher, dann ist ein duales Heizsystem meistens eine gute Wahl, da die dort verbauten Strahler ein gutes Mittelmaß an Wirksamkeit zur Verfügung stellen.

Infrarotsauna Test aus dem Netz:

Gute Infrarotkabinen kosten ungefähr 1000€ oder mehr. Führende Marken in dieser Preisklasse sind Artsauna und Dewello. Aber auch Elbe hat einige Modelle zu bieten, die in dieser Kategorie vergleichbar sind. Möchte man eine komfortablere Ausstattung, dann steigt allerdings auch der Preis. Unabhängig von der Ausstattung hat aber die Größe der Kabine Einfluss auf den Preis.

Fazit

Es zeigt sich somit, dass eine Infrarotsauna ein interessantes Konzept ist, welches einiges an Potenzial mit sich bringt. Dabei wird deutlich, dass eine solche Kabine nicht nur für regelmäßige Saunagänger eine große Erleichterung ist. Besonders Leute, denen der Weg zur nächsten Sauna normalerweise zu weit ist, können mit einer einfachen Infrarotsauna von den positiven körperlichen und gesundheitlichen Effekten profitieren, ohne das Haus verlassen zu müssen. Genießt man regelmäßige oder gelegentliche Saunagänge, so lohnt es sich definitiv über die Anschaffung einer Infrarotkabine nachzudenken, um auf diese Weise Geld, Zeit und auch Nerven zu sparen. Das gute ist, dass es Infrarotsaunen auch schon für kleines Geld gibt